Inkasso

In Zeiten von wirtschaftlichen Krisen sinkt die Zahlungsmoral nicht nur von finanziell schwächer gestellten Privatpersonen und Unternehmen, sondern zunehmend auch von Unternehmen, die sich auf Kosten ihrer Gläubiger Liquidität verschaffen.

Unternehmer, die ihr Inkasso selbst betreiben, binden Zeit und Arbeitskräfte, ohne hierfür einen Ausgleich zu erhalten und sehen sich zunehmend Profischuldnern gegenüber, die sich mittlerweile sehr gut in unserem System auskennen und wissen, wie sie sich ihren Zahlungsverpflichtungen entziehen können.

Anwälte und Inkassounternehmen sind darauf spezialisiert Forderungen einzutreiben. Das anwaltliche Inkasso hat hierbei erhebliche Vorteile. Nur der Anwalt kann Ihre Forderung notfalls einklagen oder die Zwangsvollstreckung uneingeschränkt auch in Immobilien betreiben. Ihre Forderung bleibt in einer Hand. Inkassobüros leiden in der Öffentlichkeit zudem unter einem schlechten Image. Durch die Beauftragung eines Inkassounternehmens kann daher auch Ihr eigenes Image leiden. Viele Schuldner nehmen zudem Inkassobüros nicht ernst. Ein Anwaltsschreiben verleiht der Forderung mehr Nachdruck.

In jedem Fall garantiere ich Ihnen, dass ich mich persönlich um ihre Forderung kümmere. Ich betreibe kein Masseninkasso und kein Call Center. ADMIGRA ist Vertragspartner der Schufa. Schufa-Auskünfte können daher gegen geringe Kosten eingeholt werden und verleihen der Forderung ohne Zutun weiteren Nachdruck.

Die Kosten für einen Inkassoauftrag muss der säumige Schuldner tragen. Ein weiterer Vorteil des anwaltlichen Inkassos liegt auch in den Kostenregelungen: Nur Kosten für unbestrittene Forderungen sind für Inkassobüros erstattungsfähig. Bestrittene Forderungen müssen Sie daher unter Kostengesichtspunkten ohnehin an einen Anwalt geben. Die anwaltlichen Inkassokosten muss der Schuldner auch für die bestrittene Forderung im Fall seines Unterliegens übernehmen.

Im Bereich des außergerichtlichen Inkasso besteht die Möglichkeit, eine Vereinbarung zur Inkassovergütung mit Negativpauschalen für uneinbringliche Forderungen zu treffen. Im gerichtlichen Verfahren und der anschließenden Zwangsvollstreckung fallen die Gebühren nach Rechtsanwaltsvergütungsgesetz an. Als Anwalt erhalte ich keine Erfolgsgebühr, das heißt beigetriebene Beträge werden nach Abzug der Inkassokosten vollständig ausgezahlt.

Hin und wieder haben vorsteuerabzugsberechtigte Mandanten Probleme bei der Verbuchung von Inkassoabrechnungen. Eine kurze beispielhafte Anleitung für die Buchung finden Sie in einem Buchungsbeispiel.

Ich freue mich über Ihre Anfragen oder beauftragen Sie mich direkt über das hier hinterlegt Formular.